26.03.2017 „1. Saatgut-Tauschbörse“, Haus Bethanien

2017_02_23_kraut+rüben_klEs kann getauscht werden, was das bunte Saatgut hergibt. Wer kennt schon die Monstranzbohne, aus der man einen Rosenkranz oder auch eine hübsche Kette basteln kann. Blaue und rote Kartoffeln haben viele schon lange nicht mehr gekocht. Dazu reifen Ananas- und Tigerellatomaten auch sehr selten in den Cloppenburger Gärten. Die Kontaktstelle und Tagesstätte im Haus Bethanien laden daher zur 1. Saatgut-Tauschbörse ein. Am Sonntag, dem 26. März, können Hobbygärtner und Profis von 15 bis 17 Uhr ökologisches Saatgut auf nicht-kommerzieller Basis tauschen. Ziel ist es, die eigene Vermehrung von Saatgut im Hinblick auf alte, samenfeste Sorten unter den Gärtnerinnen und Gärtnern wieder zu beleben und besonders regionale Sorten ausfindig zu machen. Solche Gemüse in vielen Farben, Größen und Formen bieten mehr Abwechslung als man im Supermarkt finden kann.
Wer einen kostenlosen Stand wünscht, sollte sich bis zum 21. März per Telefon (04471-84573) oder bei chrlueken@hotmail.com anmelden, da der Platz begrenzt ist. Alle Interessierten und Kurzentschlossenen ohne eigenes Saatgut sind ebenfalls herzlich eingeladen vorbeizukommen. Bei einer Tasse Kaffee kann nach Herzenslust getauscht und gefachsimpelt werden. Kontaktstelle und Tagesstätte freuen sich auf Ihren Besuch!